Augen-Lasern » LASIK
Prof. Frohn justiert den Laser vor der Operation | AVILA Augenpraxisklinik Siegen

Lasik / Augenlasern mit der Lasik-Methode

LASIK ist eine sichere, anerkannte und etablierte Methode, um mit Hilfe von Lasertechnologie Fehlsichtigkeiten von 12 bis +6 Dioptrien bei einer Hornhautdicke von ≥ 500 μm zu korrigieren.

Wie läuft eine LASIK-Behandlung ab?

Unsere Praxisklinik AVILA legt größten Wert auf exakte Voruntersuchungen und beratende Aufklärungsgespräche. So kann sich Prof. Dr. Andreas Frohn mit den Wünschen und Ängsten der Patienten auseinandersetzen und über mögliche Risiken und Erfolgsaussichten aufklären.
Entscheidet sich der Patient für eine LASIK-Behandlung, wird das entsprechende Auge mittels anästhetischer Augentropfen betäubt, um einen schmerzfreien Eingriff zu ermöglichen. Anschließend wird die Hornhaut mit Hilfe eines Saugrings (Unterdruck) fixiert. So lässt sich das Mikrokeratom oder der Femtosekundenlaser sicher und präzise einsetzen. Das Mikrokeratom ist ein automatisiertes, zirkulierendes Messer, mit dem in einer Tiefe von ca. 110 μm, ein Schnitt in der Hornhaut angelegt wird. Eine Aussparung im Schnittmuster dient als “Scharnier” (sog. Flap) um das spezifische Stück Hornhaut aufklappen zu können.

Behandlungsschritte LASIK | AVILA Augenpraxisklinik Siegen

Nach diesem Schritt beginnt die eigentliche Laserbehandlung. Gepulste Laserstrahlen tragen Teile des darunterliegenden Gewebes ab (Ablation von Kollagenfasern) und verursachen somit eine Änderung der Oberflächenbeschaffenheit. Weitsichtigkeit wird durch die Abtragung am Rand, Kurzsichtigkeit durch die Abtragung im mittleren Bereich der Netzhaut behoben. Hornhautverkrümmung kann durch eine Kombination der beiden Vorgehensweisen korrigiert werden. Jetzt kann der Flap wieder zurückgeklappt werden und die Hornhaut verschließt sich wieder. Innerhalb von ein bis zwei Tagen wächst das Stück Hornhaut (Epithel) wieder vollständig an und heilt dann über mehrere Wochen fest aus.

Den genauen Ablauf einer LASIK-Operation können Sie in folgendem Video "aus eigener Sicht" erleben. Dieser wurde aus der Ich-Perspektive gedreht.


Nach der LASIK-Behandlung

Direkt nach der Operation können die Augen in manchen Fällen etwas tränen, oder reiben. Normalerweise kann der Patient aber sofort nach der Behandlung nahezu schmerzfrei scharf sehen. Um den Stand des Behandlungserfolgs weiterhin überprüfen zu können, müssen nach dem Eingriff ein bis zwei Kontrolluntersuchungen durchgeführt werden. Auch empfehlen wir unseren Patienten, sich nach der Behandlung bis zu 7 Tage vor Bakterien in Acht zu nehmen (kein Schwimmbad, Sauna oder z. B. Pferdestall) und vier Wochen vorsichtig zu sein, dass nichts auf das Auge schlägt (z. B. Fußball, Volleyball), um das Auge vollständig ausheilen zu lassen. So startet der Patient ohne Handicap mit frischem Blick und ohne Sehhilfe in den Alltag.

Wann hat man scharfe Sicht?

Ein LASIK-Patient kann unmittelbar nach dem Eingriff wieder nahezu schmerzfrei scharf sehen, da die Hornhaut sich sofort wieder über dem behandelten Gewebe verschließt. 

Mit welchen Risiken und Nebenwirkungen ist LASIK verbunden?

Wie jeder operative Eingriff, sind auch bei LASIK Nebenwirkungen und Risiken nicht gänzlich auszuschließen. In manchen Fällen klagen Patienten über trockene Augen und Fremdkörpergefühle nach dem Eingriff. Mögliche Nebenwirkungen umfassen aber auch eine stückweise Rückbildung des Operationserfolgs innerhalb der ersten Wochen und eine im Regelfall nur vorübergehende Verschlechterung des Sehvermögens bei Nacht. Nur in Ausnahmefällen kann es zu einer bleibenden Verschlechterung des Sehvermögens oder zu einer Infektion kommen.

Kann es sein, dass eine Nachkorrektur/ Folgeoperation nötig ist?

LASIK ist eine sehr präzise Behandlungsmethode. Deshalb ist es in den meisten Fällen eher unwahrscheinlich, dass eine operative Nachbehandlung nötig ist. Falls das erwünschte Ergebnis nach der ersten Augenlaserbehandlung jedoch nicht eingetreten ist, gibt es die Möglichkeit einer Nachkorrektur, sofern die individuelle Hornhautdicke des Auges diesen Eingriff zulässt.

Welche Technik wird bei der LASIK Augenlaserbehandlung verwendet?

Bei AVILA verwenden wir für die Operation nur modernste Lasersysteme (u. a. Alcon WaveLight ®, OptiLASIK ®). So zeichnet sich unsere Praxisklinik nicht nur durch modernste Technik aus, sondern auch durch jahrelange Erfahrung von Prof. Dr. med Frohn in der Anwendung dieser Technik. Prof. Dr. med Frohn behandelt seine Patienten seit über 20 Jahren mit großem Erfolg und schenkt ihnen eine uneingeschränkte Sehfähigkeit. Freuen Sie sich auf scharfes Sehen ohne Brille oder Kontaktlinsen.

Was kostet das Augenlasern mit der LASIK-Methode?

Die Kosten einer kompletten Behandlung inklusive der Vor- und Nachbehandlung belaufen sich auf ca. 1.413 € für ein Auge und 2.580 € für beide Augen.

Finanzierung Ihrer LASIK-Behandlung

Bei uns haben Sie die Möglichkeit, die privaten Behandlungskosten über günstige Teilzahlungsbeträge zu finanzieren. Unser Partner is die Medipay GmbH.

Wer ist für eine LASIK-Behandlung geeignet?

Eine Korrektur der Fehlsichtigkeit durch LASIK kann bei jedem gesunden Menschen, über 18 Jahren, mit ausgewachsenen Augen und ausreichender Hornhautdicke durchgeführt werden. Wenn der Patient jedoch an einer durchgehend stark zunehmenden Fehlsichtigkeit (progressive Myopie), Hornhauterkrankungen (z.B. Keratokonus und Dystrophien), oder Grauem Star leidet, ist er für eine Behandlung mit LASIK nicht geeignet.
Sie haben weitere Fragen zum Thema LASIK? Unser Team von AVILA steht Ihnen jederzeit zur Verfügung! Sie können uns gerne telefonisch ☎ 0271 7702 6711, aber auch gerne über unser Kontaktformular erreichen.
Die Medizintechnik entwickelt sich stetig weiter, und so ist es nicht verwunderlich, dass auch das herkömmliche, hier vorgestellte LASIK-Verfahren in der heutigen Zeit optimiert wurde. Die Femto-LASIK wird gänzlich ohne mechanisches Eingreifen (ohne Mikrokeratom) und nur durch die Anwendung von Lasertechnologie durchgeführt. Mehr dazu erfahren Sie auf unserer Seite zu Femto-LASIK.

 

In dem folgenden Video berichtet der Karate-Weltmeister Sigi Hartl über seine Erfahrung mit dem Augenlasern (LASIK).